Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Was sind EAA Essentielle Aminosäuren

veröffentlicht von Timo Konzelmann

EAA auch Essentielle Aminosäuren genannt kommen in letzter Zeit immer mehr in Erscheinung. Warum? das erklären wir dir im Blog

Aminosäuren sind unverzichtbar für den Stoffwechsel, denn die Proteinbausteine übernehmen lebenswichtige Funktionen im Körper. Es gibt essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren. Letztere können vom Körper selbst gebildet werden, sodass sie ihm nicht regelmäßig zugeführt werden müssen. Die essentiellen Aminosäuren hingegen kann der Organismus nicht selbst herstellen. Sie müssen daher unbedingt über die Nahrung oder entsprechende Ergänzungsmittel zugeführt werden. Kommt es zu einem Mangel, werden dadurch verschiedene Zivilisationskrankheiten begünstigt. Auch im Muskelaufbau übernehmen Aminosäuren eine wichtige Rolle.



Essentielle Aminosäuren sind lebensnotwendig

Die essentiellen Aminosäuren (Kurzform EAA) sind lebensnotwendig, doch der Körper kann sie nicht selbst bilden, sodass sie über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Sie sind sehr wichtig für den Organismus. Zu den essentiellen Aminosäuren gehören: 



– Isoleucin

– Lysin

– Leucin

– Methionin

– Phneylalanin

– Tryptophan

– Threonin

– Valin



Der Körper kann ohne diese lebensnotwendigen Aminosäuren nicht überleben. Sie spielen für den Proteinstoffwechsel und den Aufbau des Körperproteins eine wichtige Rolle, werden zur Energiegewinnung herangezogen und sind an der Herstellung der Abwehr- und Botenstoffe beteiligt. Die essentielle Aminosäure Tryptophan wird gemeinsam mit dem Vitamin B6 zum Glückshormon Serotonin umgebaut. Phenylalanin wiederum ist für die Synthese des Insulins, Melanins sowie der Schilddrüsenhormone wichtig. Methionin wird für Entgiftungsprozesse benötigt und Lysin ist Bestandteil des Bindegewebes. Gewebestrukturen können nicht entstehen, wenn die essentiellen Aminosäuren dem Körper nicht ausreichend zugeführt werden. So übernimmt jede der essentiellen Aminosäuren wichtige Funktionen.



Erhöhter Bedarf an Aminosäuren bei Sportlern

Die essentiellen Aminosäuren sind vor allem in eiweißreichen Lebensmitteln enthalten, beispielsweise Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Hülsenfrüchten. Doch nicht immer kann der Bedarf über die Ernährung gedeckt werden. Bei Sportlern beispielsweise ist er stark erhöht. Hier ist es wichtig, diesen zu decken, denn die Aminosäuren werden für den Aufbau und Erhalt der Muskelmasse benötigt. Sie sind der Baustoff und stimulieren die Muskelproteinsynthese, wodurch der fettfreie Muskelaufbau aktiviert wird. Stehen dem Körper die essentiellen Aminosäuren nicht ausreichend zur Verfügung, können keine Muskelaufbauprozesse stattfinden. Daher empfiehlt es sich, die Nahrung mit Aminosäurepräparaten zu ergänzen, zum Beispiel in der Form von Pulver, Kapseln oder Liquid. Zu beachten ist auch, dass Sportler viel Wert auf eine fettarme Ernährung legen und somit lieber Nahrungsergänzungen bzw. eine Kombination aus beidem bevorzugen, denn Fleisch und Milchprodukte sind oftmals fetthaltig.



Wann sollten essentielle Aminosäuren eingenommen werden?

Aminosäureprodukte sind in flüssiger Form und als Pulver, Tabletten oder Kapseln erhältlich. Tabletten und Kapseln lassen sich sehr gut dosieren, während die flüssigen EAAs und Pulver vom Körper meist viel schneller aufgenommen werden, sodass die Aminosäuren ihre volle Wirkung früher entfalten können. Vor und nach der Trainingseinheit kann beispielsweise ein Protein-Shake eingenommen werden, sodass der Körper jeweils mit genügend Aminosäuren versorgt wird. Grundsätzlich ist nach dem Training der beste Zeitpunkt für eine Supplementierung, denn der Körper ist nun höher belastet und in der Lage, mehr Aminosäuren aufzunehmen. Die Einnahme vor dem Training soll einen Mangel und eine vorzeitige Ermüdung verhindern. Je nach Körpergewicht und Trainingsintensität empfiehlt es sich, täglich 10 bis 20 Gramm der Aminosäuren aufzunehmen. Viele Produkte sind zudem mit Vitaminen und Mineralstoffen versetzt, die nicht nur den Stoffwechsel unterstützen, sondern auch wichtig für die Proteinverwertung sind und die Trainingsziele optimieren können.



Fazit zu den EAA`s

Nicht-essentielle Aminosäuren können wir synthetisieren, doch essentielle Aminosäuren nicht. Es ist daher wichtig, den Bedarf in ausreichender Menge zu decken. Ein EAA Supplement ist die beste Proteinquelle überhaupt, aufgrund ihrer muskelwachstumsfördernden Wirkung vor allem für Fitnesssportler, Kraftsportler und Bodybuilder. Wenn der erhöhte Bedarf nicht gedeckt wird, kommt es zu einer negativen Stickstoffbilanz. In der Folge baut der Körper Proteine und somit auch Muskeln ab. Letztendlich profitieren jedoch alle Sportler von einer Supplementierung mit EAA-Produkten, beispielsweise Ausdauersportler, die ein hohes Trainingspensum haben. Auch Menschen mit einer proteinarmen Ernährung wie Veganer und Vegetarier sollten verstärkt darauf achten, den Körper ausreichend zu versorgen. Nebenwirkungen durch einen erhöhten Verzehr der EAAs sind nicht bekannt, da überschüssige EAAs mit dem Urin ausgeschieden werden