Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Negative Auswirkungen von Alkohol beim Muskelaufbau

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Alkohol und Bodybuilding, widersprüchlicher geht es kaum. Der Gesunde Lifestyle passt nicht mit Alkoholkonsum zusammen. Warum das so ist erfahrt Ihr im Blog

Wahrscheinlich weiß jeder, dass Alkohol ungesund ist. Doch nicht nur das, denn er hat auch negative Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit, die Fettverbrennung, den Muskelaufbau und den gesamten Metabolismus. Die weit reichenden Konsequenzen durch Alkoholkonsum, die mehrere Tage lang andauern können, sollten keinesfalls unterschätzt werden. Nachfolgend wird erläutert, wo die Risiken eines regelmäßigen Alkoholkonsums hinsichtlich des Muskelaufbaus liegen. 



Die negativen Auswirkungen von Alkohol

Alkohol ist ein schädliches Zellgift, das dem Körper bei einem regelmäßigen Konsum in vielfältiger Hinsicht Schaden anrichten kann. Neben den Schäden an der Leber, am Magen und Herzen werden auch der Muskelaufbau, viele metabolische Prozesse, Neurotransmitter und Hormone ungünstig beeinflusst. Alkohol ist mit rund 7 kcal pro Gramm energiereicher als Eiweiße und Kohlenhydrate. Ein Glas Weizenbier beispielsweise enthält rund 200 kcal. Regelmäßiger Alkoholkonsum wirkt einem muskulösen und definierten Körper entgegen. 



Alkohol und Muskelaufbau – schlechte Kombination

Wer einen Muskelaufbau anstrebt, muss sie nach dem Training mit Energie versorgen. Die Energieversorgung wird jedoch durch Alkohol behindert und gleichzeitig der Muskelaufbau gehemmt. Der Grund hierfür ist, dass der Energiespeicher der Muskeln durch den Alkohol entleert wird und die Leber ihn mühsam abbauen muss. Dadurch kann sie sich um die für den Muskelaufbau nötigen Stoffwechselvorgänge nur eingeschränkt kümmern, also um die wichtige Zufuhr der Kohlenhydrate und Proteine. Dadurch kann zu wenig Energie in die Muskelzellen fließen. Alkohol stört die Phasen der Regeneration, sodass der Muskelaufbau stark gehemmt wird, da die Muskeln nicht während des Trainings entstehen, sondern in der anschließenden Regenerationsphase. 



Alkohol entzieht Wasser und hemmt Hormonbildung

Der Alkohol wirkt zudem entwässernd. Die Nieren benötigen für den Abbau des Alkohols viel Wasser. Dadurch werden Schadstoffe in den Muskeln schlechter abtransportiert und die Muskelzellen somit nicht genügend mit Nährstoffen versorgt. Die sportliche Leistungsfähigkeit wird herabgesetzt und der Muskelaufbau gehemmt. Auch der Vitamin- und Mineralstoffmangel führt dazu, dass die Leistungsfähigkeit vermindert wird und viele Stoffwechselvorgänge nicht mehr optimal stattfinden können. Des Weiteren senkt der Genuss von Alkohol den Testosteronspiegel. Das körpereigene Sexualhormon ist jedoch für den Muskelaufbau ebenfalls notwendig. Auch Tage nach dem Alkoholkonsum soll das Testosteronlevel noch unter dem Normalniveau liegen.



Fazit

Sportler, die gänzlich auf Alkohol verzichten, erzielen in der Regel einen viel schnelleren Muskelaufbau, als Athleten, die regelmäßig Alkoholisches konsumieren. Eine feuchtfröhliche Feier allein kann das Training der gesamten Woche zunichte machen. Sportlich Aktive und Menschen, die gesund bleiben möchten, sollten von einem regelmäßigen Alkoholkonsum absehen. Alkohol und Sport sind auf keinen Fall miteinander kompatibel. Übermäßiger Alkoholkonsum beeinflusst den Muskelaufbau, die Regenerationsphase und die Fettverbrennung negativ.