Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Laufen – Cardio an der frischen Luft

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Draußen Joggen zu gehen ist die perfekte Cardiomöglichkeit für die warme Jahreszeit! Motivation, Vorteile und erste Tipps erhältst du in unserem neusten Artikel!

Laufen – Cardio an der frischen Luft 

Es ist Sommer, 30 Grad im Studio, alle Crosstrainer belegt. Da fragt man sich wieso? Der Sommer ist die Jahreszeit des Laufens, denn bei keiner anderen Sportart kann man das „an der frischen Luft sein“ besser mit dem sportlichen Aspekt kombinieren. Auch an einem tollen Sommertag nach einem Tag im Büro kann man so noch etwas „Sommerfeeling“ abgreifen, Sauerstoff tanken, und ganz nebenbei seine Cardioeinheit erledigen.

Doch wieso ist Laufen im Fitnesssport so unbeliebt? 

Verallgemeinern kann man das vermutlich nicht, doch werden wirklich wohl die wenigsten Profibodybuilder sagen, dass sie gerne morgens ein Ründchen durch den Park joggen. Wenn man sich diese Muskelberge anschaut, dann kann man wahrscheinlich sogar verstehen, weshalb. Doch glücklicherweise (ich nenne es jetzt mal so) ist der gewöhnliche Athlet ja doch mit weniger Muskelmasse ausgestattet und sollte durchaus in der Lage sein, seine sagen wir mal 90-100kg joggend durch die Natur zu bewegen. Also, wieso ist Joggen unbeliebt? Zunächst einmal wahrscheinlich durch seinen Ruf. Cardio is Hardio, Cardi-NO; Ausdauertraining hat nicht wirklich den Stempel des „Coolen“, klar Cardio macht katabol, wer will das schon… Doch dürfen wir nicht vergessen, dass wir nur durch Cardiotraining unseren Herzmuskel trainieren und so unser Herz-Kreislauf-System stärken. Wenn es also nun doch mal Cardio sein muss, dann wird es vllt gleich ans Training drangehängt, 20 min Todesqualen werden auf dem Crosstrainer ausgehalten, bis man es dann endlich geschafft hat. Doch so muss es nicht sein! Denn ich verspreche euch: Cardio kann Spaß machen, wenn man Laufen geht!

Mit dem Laufen beginnen 

Ja, wenn man noch keine Kondition hat, dann kann Laufen am Anfang auch mal ätzend sein. Das hat wahrscheinlich jeder, der nicht joggend auf die Welt gekommen ist, mal erfahren. Doch: es lohnt sich, denn man steigert sich unglaublich schnell mit seiner Leistung, wenn man mal ein bisschen dabei bleibt! Wie bei allem ist dabei wichtig: Start low, go slow. Wer sich vornimmt, beim ersten Mal die 10km in einer Stunde zu laufen, der wird sicher scheitern. Auch unsere Ausdauer muss langsam trainiert werden, man würde einem Anfänger ja auch nicht gleich empfehlen die 100kg zu drücken, sondern sich erstmal nur mit der Stange behelfen. 20 min in einem sehr gemütlichen Tempo sind perfekt für den Start, wählt euch eine schöne Route, geht nicht in der prallen Mittagshitze und ihr werdet sehen, Laufen macht Spaß! Und wenn nicht beim ersten Mal, dann kommt es schon irgendwann, wenn ihr es nur nicht zu schnell übertreibt. Und vor allem werdet ihr euch irgendwann garantiert nicht mehr auf den Crosstrainer in diesem stickigen Pumakäfig, neben dem Mitglied, welches die Anwendung von 72h Deos missverstanden hat quälen wollen. Das ist nämlich das nächste gute am Laufen gehen, ihr sucht eure Strecke aus, und wenn ihr keine Lust auf Leute neben euch habt, dann geht ihr einfach alleine laufen.

Was ihr zum Laufen braucht  

Mit das Coolste am Laufen: ihr braucht eigentlich gar nichts. Kein Fitnessstudio, keinen Fitnessraum, keinen Crosstrainer, kein Fahrrad – nada. Außer guten Laufschuhen. Die sind jedoch tatsächlich sehr wichtig! Ich würde euch empfehlen, euch bei der Wahl der Laufschuhe wirklich gut beraten zu lassen. Denn mit dem falschen Schuh, fällt euer Laufvorhaben schneller ins Wasser, als ihr „Crosstrainer“ sagen könnt. Jeder Fuß ist unterschiedlich und auch jeder Gang ist unterschiedlich. Daher bieten viele Sportgeschäft eine Laufanalyse an, mit der man beurteilen kann, welche Art Schuh ihr braucht. Dann ist natürlich auch die Dauer eurer Läufe und die Beschaffenheit des Untergrundes für die Auswahl des richtigen Schuhs wichtig, da es hier sehr viele Unterschiede bezüglich Dämpfung, Sohle, Gewicht, etc. gibt.

Ja, und das war es auch schon! Probiert es aus, verlegt eure nächste Cardiosession an die frische Luft und tut euch und eurer Gesundheit etwas Gutes!

Denn wer den Sport nicht nur macht, um gut auszusehen, sondern auch um gesund und fit zu bleiben, der sollte sein Herzkreislaufsystem nicht vernachlässigen!

Go Run!