Newsletter
Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Was ist MMA Mixed Martial Arts

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Mixed Martial Arts

kurz MMA – ist die Bezeichnung für einen modernen Wettkampfsport, indem neben Schlag- und Tritttechniken auch der Bodenkampf erlaubt ist. Es handelt sich dabei um einen Vollkontaktsport der das Ziel hat, den Gegner zur Aufgabe – auch Tapout genannt – zu zwingen oder durch einen direkten Wirkungstreffer KO zu schlagen. MMA kombiniert dabei Techniken aus den unterschiedlichsten Kampfsportarten und erschafft auf diese Weise einen modernen sowie komplettierten Wettkampfsport. In einem Mixed Martial Arts Kampf wird, aufgrund der vielen erlaubten Techniken, in allen Distanzen gekämpft, was diesen Sport in Wettkampfform einzigartig macht. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zu anderen Kampfsportarten ist, dass auch im Bodenkampf geschlagen und getreten werden darf. Des Weiteren kommen im MMA keine Techniken vor, die nicht direkt im Kampf einsetzbar sind. Die Techniken im MMA setzen sich dabei aus Kampfsportarten wie Boxen, Thai-Boxen, Karate sowie Ringen, Brazilian-Jiu-Jitsu und Judo zusammen. Doch auch Griffe und Schläge aus exotischeren Kampfsportarten wie Kung-Fu oder Sambo kommen zum Einsatz.

Was ist MMA Mixed Martial Arts

Geschichte und Training

Seinen Ursprung findet MMA in den olympischen Disziplinen Boxen und Ringen. Die historischen Kampfsportarten warfen schon früh die Frage auf, ob der Ringer oder der Boxer ein besserer Kämpfer ist. Diese Fragestellung ist prinzipiell die Geburtsstunde des MMA und im Laufe der Kampfsport-Geschichte verschmelzten viele traditionelle Kampfkünste in neue Wettkampfsportarten wie z.B. dem K1-Kickboxen. MMA ist dabei die jüngste Entwicklung und bietet eine völlig neue Möglichkeit für Kämpfer, sich gegenseitig zu messen. Zu den ersten professionellen Wettkämpfen in diesem Sport zählen die Veranstaltungen der UFC in Amerika. Die erste Veranstaltung des „Ultimate Fighting Championship“ fand im Jahr 1993 statt und stieß insbesondere in den USA auf große Sympathien. Mit der Zeit wuchs das Interesse an der neuen Kampfsportart zuerst in Amerika und später auch international rapide an. In Deutschland wurde MMA zuerst vorwiegend durch den Begriff „Freefight“ bekannt und entwickelte sich auch hier zu einer beliebten Sportart.

Wie in den meisten Kampfsportarten, die auf einen Wettkampf ausgerichtet sind, ist das Training der Kämpfer äußerst intensiv. Neben dem Erlernen der richtigen Techniken ist vor allem die Kondition und Ausdauer ein wichtiger Trainingspunkt. Während der Kampfzeit muss der Athlet seine gesamten physischen Fähigkeiten ausschöpfen können, was nur durch hartes Training möglich ist. Neben den konditionellen Anforderungen ist des Weiteren die Kraftausdauer und Schnellkraft der Muskeln entscheidend für Schlaggeschwindigkeit sowie -härte. Da die Kämpfe nach Gewichtsklassen unterteilt sind, ist auch ein möglichst geringer Körperfettanteil erstrebenswert.