Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €
Sie sind hier: Startseite » Blog » Low-Carb Wiki » Was ist 4-Cross?

Was ist 4-Cross?

Sportart 4-Cross – Variationen und Strecken bei 4-Cross-Rennen

veröffentlicht von Timo Konzelmann

4-Cross ist die Bezeichnung für Mountainbike-Rennen, die auf einer zwischen 150 und 600 Meter langen Strecke stattfinden. Vier Fahrer nehmen an einem Wettkampf teil. Dieses wird nach dem K.-o.-System entschieden, die beiden Schnellsten erreichen die nächste Runde.

Was ist 4-Cross

Bild: © Silvano Rebai – Fotolia.com

Variationen und Strecken bei 4-Cross-Rennen

Die Sportart war ursprünglich als Bikercross bekannt und leitet sich aus Disziplinen wie BMX-Racing oder Dual Slalom ab. Es gilt dabei, Hindernisse wie flache oder überhöhte Kurven, sogenannte Waschbretter oder Wellen und Sprünge zu bewältigen. Den Begriff 4-Cross führte der UCI (Welt-Radsport-Verband) ein, der sich damit die vollen Namensrechte für seine Weltcup-Serien zu sichern vermochte.

Je nach Anzahl der Teilnehmer wird der Wettbewerb 4-Cross, gelegentlich auch 6-Cross genannt. In den USA ist ebenfalls der Begriff Mountaincross verbreitet, in Großbritannien spricht man von BSX (Bicycle Supercross). Als Übergriff wird außerdem der Begriff Dual Slalom verwendet, der allerdings auf getrennten und parallelen Bahnen ausgetragen wird. 4-Cross löste den Dual Slalom im Mountainbike-Weltcup 2002 sowie bei der Mountainbike-WM ab.

Bestandteile der meist abschüssigen 4-Cross-Strecke sind Sprünge und Anliegerkurven. Der Start erfolgt aus einem erhöhten Startgatter. Unterschieden wird zwischen Sprüngen wie „Table Double“, „Stepup“ oder „Stepdown“, deren Höhe und Länge stark vom Streckenprofil abhängen. Nach außen erhöhte Steilkurven ermöglichen es den Fahrern, die Strecke in hohem Tempo zu absolvieren. Dadurch erhalten die 4-Cross-Rennen eine größere Variationsbreite hinsichtlich der verschiedenen Hindernisse.

4-Cross-Bikes sind so konstruiert, dass mit ihnen hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können. Damit sie laufruhig sind, haben sie einen etwas längeren Radstand und einen flachen Lenkwinkel unter 70°. Weil sich leichte Räder besser beschleunigen lassen, wird auch bei den Anbauteilen auf Leichtgewichtigkeit gesetzt. Dennoch ist eine hohe Stabilität erforderlich, damit die Bikes Stürze und unsaubere Landungen überstehen. Sattel und Schaltung stammen oft aus dem Bereich der Rennräder oder des Cross-Country. Mit höchstens 2,3 Zoll fallen die Reifen eher schmal aus. Die Reifenprofile richten sich nach der Strecke: Spezielle 4-Cross-Reifen eignen sich für feste, trockene Böden, auf losem, nassen Gelände verwenden viele Fahrer Downhill-Reifen mit groben Stollen.

4-Cross ist ein rasanter Sport für waghalsige und sichere Fahrer. Auch die Zuschauer haben Freude an dem Tempo, der Geschicklichkeit und den Sprüngen