Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Bahnengolf – Freizeitspaß für die ganze Familie

Trainingsbahn, Freizeitspaß, Vereinssport

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Unter dem Oberbegriff Bahnengolf werden die genormten Bahnensysteme Cobigolf, Filzgolf, Miniaturgolf, Minigolf und Sterngolf zusammengefasst. Allgemein hat sich allerdings die Bezeichnung Minigolf durchgesetzt. Ursprünglich handelte es sich hierbei um eine Übungsvariante des Golf, mit der speziell das Putten (Einlochen) des Balles trainiert werden sollte. Seit ca. 1920 entwickelte sich hieraus in den USA und Großbritanien eine eigenständige Variante mit mehreren Bahnen, die zusätzlich über fantasievoll gestaltete Hindernisse verfügen.
Im Jahr 1951 entwickelte der Schweizer Paul Bongni eine normierte Bahnengolf-Anlage und ließ diese unter der Bezeichnung Minigolf patentrechtlich schützen. Die Minigolfanlagen in Deutschland verzeichnen pro Jahr etwa 15 Millionen Besucher. Dabei ist Minigolf nicht nur ein Freizeitspaß für die ganze Familie, sondern wird mittlerweile auch als Vereinssport mit Wettkämpfen und einer alle zwei Jahre stattfindenden Weltmeisterschaft betrieben.

Bahnengolf

Bild: © Kartouchken – Fotolia.com

Bahnengolf – weniger ist mehr

Die 18 Bahnen beim Minigolf haben eine Länge von 12 m und sind 1,25m breit. Einzige Ausnahme ist die 25m lange Weitschlagpiste.
Der Abschlagpunkt befindet sich in einem Abstand von 40cm zum Anfang der Bahn und hat einen Durchmesser von höchstens 8cm.
Bei den Bahnbegrenzungen handelt es sich um Flacheisen oder Rohrbanden. Die Reihenfolge der Bahnen mit ihren verschiedenen Hindernissen ist fest vorgeschrieben. Theoretisch (und praktisch) ist es möglich, die Bahnen mit 18 Schlägen zu durchlaufen. Gewinner ist der Spieler, der den Kurs mit den wenigsten Schlägen absolviert. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder dem Golf, wird beim Minigolf nur ein Schläger (der Putter) genutzt. Vereinsspieler nutzen allerdings verschiedene Schlägervarianten und Bälle mit unterschiedlichen Laufeigenschaften, um sich dadurch besser auf wechselnde Wetterbedingungen und die trotz Normierung, leichten Unterschiede der Minigolfanlagen einzustellen.

Minigolf – Vielfalt trotz Normierung

Minigolf erfreut sich deshalb so großer Beliebtheit und hat beinahe Volkssportcharakter, weil es in jedem Alter gespielt werden kann und selbst Anfänger und ungeübte Spieler sofort Spaß daran finden. Es erfordert ein gutes Augenmaß, Geschick und Nervenstärke. Obwohl die Reihenfolge und der Aufbau der Hindernisse vorgeschrieben sind, sind beim sonstigen Design der Anlagen der Fantasie keine Grenzen gesetzt, so dass jede Spielstätte ihren ganz eigenen Reiz hat