Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Von wegen hohle Nuss – Wunderwaffe Walnuss

Gesunde Nervennahrung, aber auch Fettbombe: Nüsse haben es in jedem Fall in sich. Doch wann und in welchen Mengen sollten sie gegessen werden?

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Nüsse sind unter Kraftsportlern beliebt und sollen angeblich nachhaltig den Muskelaufbau unterstützen. Nicht selten werden dabei die Walnüsse als besonders wertvoll empfohlen. Zurecht?

 

Eine wahre Kalorienbombe

Gleich vorweg: Walnüsse sparen nicht mit Inhaltsstoffen. 100 Gramm Walnüsse bringen euch gut 650 Kalorien und deutlich über 60 Gramm Fett. Dazu kommen gut 10 Gramm Kohlenhydrate und um die 15 Gramm Eiweiß. Ihr seht: Auf jeden Fall solltet ihr Nüsse in Maßen und nicht in Massen zu euch nehmen. Doch anders als viele Kalorienbomben, haben die Inhaltsstoffe der Walnuss nicht nur Masse, sondern auch Klasse.

 

Optimales Verhältnis

Die in der Walnuss enthaltenen Fettsäuren sind zu einem hohen Anteil einfach und mehrfach ungesättigt und damit gesundheitlich besonders wertvoll. Zudem besitzt die Walnuss ein nahezu optimales Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren von eins zu vier. In Zahlen: Auf 100 Gramm Walnüsse kommen neun Gramm Omega-3-Fettsäuren und 36 Gramm Omega-6-Fettsäuren. Durch regelmäßigen Verzehr wird die Integrität der Endothelzellen gefördert, was in einer gesteigerten Flexibilität der Blutgefäße und damit in einem verbesserten Blutfluss resultiert. Das senkt nicht nur das Risiko von Herzerkrankungen, sondern kann sich auch im Sport positiv bemerkbar machen und soll überdies die Ausbreitung von Krebs verlangsamen. Weiterhin soll der regelmäßige Verzehr von Walnüssen das LDL-Cholesterin senken, welches gemeinhin auch als das „schlechte“ Cholesterin bezeichnet wird.

 

Vitamine und mehr

Walnüsse enthalten hohe Mengen an Vitamin E und Vitamine der B-Gruppe, die unter anderem die Konzentrationsfähigkeit fördern. Das kommt euch nicht nur beim Lernen zu Gute, sondern auch im Sport. Darüber hinaus sind signifikante Mengen Kalium, Zink, Magnesium, Eisen und Calcium enthalten, die wichtig für den Aufbau und Erhalt von Muskeln und Knochen sind. Gerade in der kalten Jahreszeit hilft vor allem Zink das Immunsystem zu stärken. Interessant: Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration), die unter anderem auch über die Zulassung von Arzneimitteln entscheidet, hat den gesundheitlichen Nutzen von Walnüssen offiziell bestätigt.

 

Der ideale Snack

Walnüsse lassen sich in der Küche vielseitig einsetzen, ideal sind sie aber auch als Snack, da sie reichlich Energie geben und leicht zu transportieren sind. Aufgrund der aufwendigen Verdauung sollten sie aber nicht unmittelbar vor dem Training gegessen werden. Die richtige Menge lässt sich pauschal kaum festlegen, sondern hängt von vielen Faktoren wie Geschlecht, Größe, Gewicht etc. ab. In vielen Studien werden 30 Gramm als täglich empfohlene Menge genannt. Mit dieser Menge macht man auf jeden Fall nichts falsch.

 

Der Herbst ist die Zeit der Nüsse

Im Herbst haben Walnüsse bei uns Saison. Vielerorts fallen sie derzeit in großen Mengen von den Bäumen. Auf jeden Fall lohnt es sich, sich jetzt mit Walnüssen einzudecken, denn erstens sind sie ein absoluter Klassiker in der Vorweihnachtszeit und zweitens sind sie, richtig gelagert, sehr lange haltbar. Dabei gilt es aber, aufmerksam zu sein. Zunächst sollten die Nüsse gut aussortiert werden. Solche mit brüchigen oder schwarzen Schalten sollten gleich aussortiert werden. Danach gilt es, die Nüsse mit einem trockenen Tuch zu reinigen. Auf jeden Fall zu vermeiden ist Feuchtigkeit, da diese für Schimmelbefall sorgen kann. Vor dem eigentlichen Einlagern werden die Nüsse dann getrocknet. Dabei sollten sie mehrere Wochen in einem warmen und trockenen Raum gelegt werden, beispielsweise einen Heizungskeller. Dabei sollten sie großflächig verteilt werden, sodass sie sich nicht berühren und auf einem saugfähigen Untergrund liegen. Nach dem Trockenvorgang können die Nüsse mehrere Monate in einem dunklen und trockenen Raum gelagert werden.

 

Fazit: Ab an den Nussknacker!

Gerade jetzt lohnt es sich, Walnüsse zu sammeln oder als ganze Nuss in der Schale zu kaufen, denn geshcälte Walnusskerne sind teuer und sollten, ist die Packung einmal geöffnet, schnell aufgegessen werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Und wer bislang noch nicht im Wallnussfieber ist, der sollte die Vorweihnachtszeit diesmal intensiv dafür nutzen. Gesünder und figurförderlicher als Plätzchen sind Walnüsse und Mandarinen auf jeden Fall.

Autor: Thomas Koch www.ironhealth.de (Lizenzübernahme durch Übertragung Fitnessworld24.net auf Konzelmanns.de)