Konzelmanns Original Logo Low-Carb Shop
Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

3 Fehler die deinen Muskelaufbau verhindern

veröffentlicht von Timo Konzelmann

Gerade für Einsteiger ist es wichtig, Übungen sauber auszuführen und gewisse Tipps anzuwenden. Im Folgenden werden 3 altbekannte Fehler beschrieben, die die Muskulatur am Wachsen hindern.

Du fängst gerade erst an, im Fitnessstudio zu trainieren? Vermeide diese 3 Anfängerfehler, die deinem Muskelaufbau im Weg stehen. Mit diesen einfachen Muskelaufbau-Tipps, klappt’s.

Squats stehen nicht auf deinem Muskelaufbau-Trainingsplan.

Squats stehen nicht auf deinem Trainingsplan? Denk nochmal darüber nach. Squats zählen zu den effektivsten Übungen für den Muskelaufbau, aber auch in der Diät können sie hilfreich sein. Denn Squats tranieren fast jeden Muskeln in deinem Körper und verbrennen deshalb enorm Kalorien. Die perfekte Übung für den Muskelaufbau, Definition und in der Diät.

 

Das Gerücht, dass Squats schlecht für die Knie sind, hält sich hartnäckig – Physiologen haben bewiesen, dass Squats die Knie weniger belasten als die Beinpresse. Es gibt also mehr als genug Gründe, Squats in deinen Trainingsplan einzubauen.

So geht’s richtig:

Lege die Hantelstange in deinen Nacken. Pass auf, dass die Hantelstange auf den Muskeln liegt – nicht auf den Halswirbeln. Umfasse die Hantelstange möglichst breit. Je breiter du greifst, desto stabiler ist die gesamte Trainingsposition. Deine Ellenbogen zeigen nach hinten und Richtung Boden. Deine Füße stehen mindestens hüftbreit und leicht nach Außen gedreht. Deine Knie zeigen in die selbe Richtung wie deine Fußspitze. Der Blick geht nach vorne. Die Brust ist leicht herausgestreckt. Der Rücken ist gerade. Gehe kontrolliert in die Hocke – wie wenn du dich auf eine Stuhlkante setzt. Bei der Abwärtsbewegung atmest du ein. Sobald deine Waden und Oberschenkel einen 90° Winkel beschreiben drückst du dich wieder in die Ausgangsposition. Dabei atmest du aus.

Du trainierst stundenlang deinen Bizeps.

Dein Bizeps ist ein verhältnismäßig kleiner Muskel, trotzdem bekommt er von vielen Athleten verhältnismäßig viel Aufmerksamkeit. Du kannst die Zeit effektiver für den Muskelaufbau nutzen. Tausche Bizeps-Curls mit Übungen, die gleichzeitig deinen Bizeps trainieren und dabei noch andere, größere Muskelgruppen trainieren.

Wie wär’s, wenn du Bizeps-Curls gegen Klimmzüge tauschst? Mit Klimmzügen trainierst du deinen Bizeps, deine Schultern und deinen Rücken. Vor allem sind Klimmzüge eine der besten Übungen für deinen Latissimus, die größte Muskelgruppe deines Oberkörpers. Das reicht dir noch nicht als Argument? Klimmzüge maximieren deinen Trainingserfolg beim Muskelaufbau. Sie stabilisieren deine Oberkörpermuskulatur, dadurch kannst du mit höheren Gewichten trainieren und somit mehr Muskeln draufpacken. Diese Übungen trainieren deinen Bizeps und deinen Rücken: Vorgebeugtes Rudern, Kurzhantel Rudern, Latziehen mit Untergriff, Latzug mit engem Griff uvm.

 

Beim Bankdrücken sind deine Füße auf der Hantelbank.

Gerade beim Bankdrücken ist eine saubere Technik wichtig. Nur so gehst du auf Nummer sicher, wenn es um Muskelaufbau und steigende Gewichte geht. Eine der beliebtesten und häufigsten Fehler ist das Bankdrücken mit den Füßen auf der Hantelbank. Das Problem ist simpel: wenn du deine Füße auf die Hantelbank stellst, wird deine gesamte Trainingsposition instabiler. Das bedeutet weniger Gewicht und damit einen negativen Einfluss auf deinen Muskelaufbau. So geht’s richtig: Stell deine Füße links und rechts auf dem Boden ab. Drücke deine Fersen in den Boden – so stemmst du dein maximales Gewicht und fokussierst deinen Muskelaufbau.Du stellst deine Beine auf die Hantelbank, damit dein Rücken gerade ist? Das Bankdrücken mit einem geraden Rücken gesünder ist, ist ein Gerücht. Dein unterer Rücken ist von Natur aus „gebogen“. Das bedeutet, eine leichte Wölbung im Rücken ist natürlicher als ein komplett gerader Rücken.