Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Wie viele Schritte am Tag sollte ich machen?

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt – doch wie viele Schritte sollte die Reise dauern? Gerade was die tägliche Bewegung angeht, kursieren verschiedene Mythen und es wird versucht, dieses komplexe Thema möglichst einfach zu erklären. Worauf ihr tatsächlich achten solltet, erfahrt ihr in der heutigen Fitness-Sprechstunde mit Peter Hinojal.

Der Beitrag zum Video

10.000 Schritte – Faustregel oder Mumpitz?

Viele, die sich bewusst mit ihrem Körper auseinandersetzen, stoßen früher oder später auf eine weit verbreitete Diskussion zum Thema Bewegung und auf die ungeklärte Kernfrage: Wie viele Schritte sollte man als Erwachsener pro Tag gehen? Prinzipiell sei gesagt: Bewegung ist gut für unseren Körper – denn der menschliche Körper ist für Bewegung konzipiert. Laufen ist hierbei einer der einfachsten und natürlichsten Bewegungsformen. Denn: Das Laufen steckt uns durch die Evolution im Blut. Der Mensch konnte sich als Spezies durchsetzen, weil wir neben anderen Faktoren dazu imstande sind, viele Schritte zu gehen. Unsere urzeitlichen Vorfahren konnten so Nahrung finden und Tiere über lange Strecken hinweg verfolgen und jagen. Doch sind wir in der heutigen Zeit durch den technischen Fortschritt wesentlich bequemer geworden. Als Erwachsene gehen wir nur noch ca. 2.000 Schritte am Tag ­­– Kinder bis zu 10.000 Schritte.

Die Variation macht den Unterschied

Grundsätzlich ist es wichtig, dass du dich jeden Tag bewegst. Wie viele Schritte tatsächlich für jede Person gut sind, kommt auf viele verschiedene Faktoren an – hierfür gibt es verschiedene Tracker-Systeme, die für die Ermittlung der Schrittmenge genutzt werden können. Doch Achtung: Es hilft dir nicht dauerhaft dabei abzunehmen, wenn du konstant versuchst, lediglich deine empfohlene Schrittmenge zu erreichen.

Der Körper hat die lästige Eigenschaft, sich an Belastungen zu gewöhnen.  Er stellt die Homöostase her – das Gleichgewicht von physiologischen Körperfunktionen, zu denen auch der Kalorienoutput gehört. Die Folge: Dein Abnehm-Erfolg wird immer geringer, wenn du lediglich versuchst, die vorgegebene Schrittmenge zu erreichen.

Doch wir können es unserem Körper besonders schwer machen, die Homöostase zu erreichen. Hierzu müssen wir lediglich die Schrittmenge jeden Tag variieren. Wir gehen also an manchen Tagen zum Beispiel 10.000 Schritte und an anderen Tagen 11.000, 12.000 oder auch einmal 9.000 Schritte. Die unterschiedliche Belastung sorgt dafür, dass der Körper sich schwieriger auf den Kalorienbedarf einstellen kann.

Für optimale Erfolge sollte die tägliche Schrittmenge aber von zusätzlichen Trainings ergänzt werden. Ein zusätzliches Krafttraining sowie ein Beweglichkeitstraining stellen hervorragende Ergänzungen für deine Workout-Routine dar. Sie ermöglichen es dir, andere Körperregionen anzusprechen und zu trainieren, die durch das tägliche Laufen nicht beansprucht werden.

Fitnesscoach Peter Hinojal

Peter Hinojal

Fitnesscoach, Personaltrainer, Autor, Ernährungscoach & Schulungsleiter

Du hast Fragen an unseren Ernährungsexperten?

Hier kannst Du sie ihm stellen