Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Sport: Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Eiweißshake?

Viele reden darüber, doch wenige wissen es wirklich genau: Wann sollte man einen Eiweißshake zu sich nehmen? Vor, während oder doch nach dem Workout? Wir beantworten diese Frage in unserer heutigen Fitness-Sprechstunde mit Peter Hinojal.

Der Beitrag zum Video

Grundsätzlich möchten wir erst einmal erläutern, warum Sportler überhaupt einen Eiweißshake vor oder nach dem Workout zu sich nehmen wollen. Der Grund: Der Körper braucht für den Muskelaufbau eine positive Stickstoffbilanz.Dafür muss die Proteinsynthese im Körper angeregt werden. Allgemein lässt sich sagen: Sobald der Körper in den hormonellen Zustand kommt, dass er Strukturen aufbauen kann, sollte er über die nötigen Proteinbausteine verfügen, um diese auch nutzen zu können.

Das Problem dabei: Bis frisch aufgenommene Proteine in der Zelle ankommen, vergeht viel Zeit. Die Proteine aus dem Eiweißshake nach dem Workout kommen also zu spät in der Zelle an, um für den Aufbauprozess genutzt zu werden. Nimmt man den Eiweißshake direkt vor dem Workout zu sich, läuft man Gefahr, dass einem der Eiweißshake bei einem harten Training schwer im Magen liegt. Hinzu kommt, dass die Verdauung von Proteinen viel Energie erfordert, die während des Trainings fehlen kann.

Doch wie sorgt man für den nötigen Proteinpegel im Körper? Am besten durch Kontinuität. Wer seinem Körper in regelmäßigen Abständen Eiweiß zuführt, sorgt dafür, dass dem Körper immer die für den Strukturaufbau nötigen Bausteine zur Verfügung stehen. Unsere klare Empfehlung: nehmt möglichst zu jeder Mahlzeit Proteine zu euch, um eure Proteinspeicher auf einem konstanten Level zu halten.

Warum der Shake nach dem Training dennoch Sinn ergibt

Eine positive Proteinbilanz ist für den Körper gerade nach dem Workout wichtig, um gewisse Prozesse einzuleiten, die am Muskelaufbau beteiligt sind. Dank der direkten Zufuhr von Proteinen nach dem Training ist es dem Körper möglich, vom Abbau-Prozess in den Aufbau-Prozess zu wechseln. Doch nur mit dem Shake ist es dann noch nicht getan. Am besten nehmt ihr zwei Stunden nach dem Shake erneut Protein durch eure Nahrung auf und kombiniert dadurch verschiedene Eiweißquellen miteinander. Verschiedene Eiweißquellen können vom Körper besserverwertet und in körpereigene Strukturen umgewandelt werden als Eiweiße, die nur aus einer Quelle stammen.

Was viele vergessen: Die Proteinversorgung muss nicht nur am Trainingstag gewährleistet sein, sondern auch in den Tagen danach. Denn: Für den körpereigenen Prozess von Aufbau und Regeneration  müssen konstant Nährstoffe verfügbar sein  sein.

Die Eiweiß-Verarbeitung verbessern

Wer seinen Trainingserfolg optimieren will, sollte seinem Körper täglich in regelmäßigen Abständen ausreichend Eiweiß zuführen und das gerne auch aus verschiedenen Eiweißquellen. Die Kombination mit wertvollen Fettsäuren wie Omega-3  kann der Körper dabei  deutlich besser  verarbeiten als Eiweiß alleine.

Fitnesscoach Peter Hinojal

Peter Hinojal

Fitnesscoach, Personaltrainer, Autor, Ernährungscoach & Schulungsleiter

Du hast Fragen an unseren Ernährungsexperten?

Hier kannst Du sie ihm stellen