Fon. 07151-9857889 (Mo - Fr: 9 -16 Uhr)
Gratis Versand in Deutschland ab 50 €

Sind Light-Getränke beim Intervallfasten erlaubt?

Sind Light-Getränke beim Intervallfasten erlaubt? Oder Süßstoff im Kaffee?

Der Beitrag zum Video

Dass Light-Getränke nicht besonders gesund sind, ich glaub, dass muss ich niemandem erklären: Farbstoffe, Zusatzstoffe, Phosphorsäure… Aber tatsächlich für deinen Blutzuckerspiegel machen die wenig bis fast gar nichts aus. Denn kalorisch haben die gar kein großes Gewicht. Bedeutet: Du wirst nicht aus der Fasten-Phase gebracht. Es ist nur schade; Denn, was wir beim längeren Fasten machen, also ab 16 Stunden oder länger, ist, wir sorgen dafür, dass dein Darm sich erholt.

Du hast im Darm Bakterien, du hast überall im Körper Bakterien. Man schätzt so 82 (bis) 85 Millionen Bakterien; keiner weiß genau, wie viel. Die meisten davon wohnen im Darm. Und da hast du welche, die sind gut für dich und welche, die sind nicht so optimal. Die sind im Laufe der Zeit durch viel industriell verarbeitete Nahrung, naja, einfach mal so dazugekommen. Bedeutet: Wenn wir längere Zeit kein Insulin im Körper haben, – das passiert beim Fasten – dann werden bestimmte Enzyme abgebaut und bestimmte Darmbakterien werden autophagen. Das heißt, die fangen an, sich so langsam langsam zu reduzieren, die verschwinden.

So, und wenn du in dieser Fasten-Phase dann etwas für deinen Darm wieder hinzufügst, was der nicht so toll findet, dann störst du diese Prozesse. Aber wenn’s nur ums Abnehmen geht, dann sind Light-Getränke vollkommen in Ordnung. Süßstoff im Kaffee ist auch in Ordnung. Nur achte auf die Qualität des Süßstoffes. Da gibt es Unterschiede. Bedeutet: Stevia wäre eine ganz schöne Alternative oder Erythrit. Nicht übertreiben in der Menge. Ein schwarzer Kaffee in der Fasten-Phase hingegen ist deutlich besser als das Light-Getränk. Denn das Koffein sorgt dafür, dass wir mehr Stresshormone produzieren; und zwar die guten: Die Katecholamine. Adrenalin, Noradrenalin, Epinephrin, Epephrin (Ephrin) und relativ wenig Cortisol. Cortisol ist das Stresshormon, was wir reduzieren wollen. Die anderen wollen wir haben, damit die Leber anfängt, mehr Fett zu verbrennen. Schwarzer Kaffee macht das hervorragend, durch das Koffein. Noch besser geeignet wäre Grüntee oder vielleicht sogar ein Matcha-Tee. Denn der enthält etwas, das nennt sich Katechine. Und vielleicht hast du die Wortbekanntschaft gerade schon mitbekommen: Katecholamine und Katechine. Die fördern noch mehr diese positiven Stresshormone, die wir benötigen, um noch mehr Fettverbrennung im Körper zu generieren.

Grüntee oder Matchatee kannst du bedenkenlos in die Ernährung einbauen, bringt dich nicht aus dem Fasten heraus. Technisch gesehen vielleicht schon. Ein Kaffee hat so Zwei Kalorien, ein Tee auch, aber das, was es dir an Mehrnutzen bringt für die Fettverbrennung, steht in keinem Verhältnis dazu, was wir da kalorisch zu uns nehmen. Insulin wird nicht benötigt, um es zu verstoffwechseln. Das heißt, deine Fettverbrennung läuft dadurch deutlich rund. Und außerdem kann auch Koffein ein guter Trainings-Booster sein. Einen schönen Espresso vor dem Training rein oder ein Grüntee und dein Training läuft ein bisschen fokussierter und vielleicht hast du ein bisschen mehr Intensität, um auch dadurch noch bessere Ergebnisse zu erzielen

Fitnesscoach Peter Hinojal

Peter Hinojal

Fitnesscoach, Personaltrainer, Autor, Ernährungscoach & Schulungsleiter

Du hast Fragen an unseren Ernährungsexperten?

Hier kannst Du sie ihm stellen